Gedankenfetzen

- bleib ehrlich du, aber wer bist du eigentlich?

- großer helfer, aus großer aussichtslosigkeit finden  

- allen helfen, bloß sich selber nicht.

- alles auf die kette bekommen.

- nicht wenn es mal grade nicht perfekt läuft blöd werden, das leben ist nicht einwandfrei, nie.

- nach dem motto leben: "bei meiner geburt bekam ich die ganze welt geschenkt" aus allem lernen was man falsch macht

- nicht perfekt sein wollen, nicht für dich, nicht für deine freunde. du schaffst es eh nicht.

- im großen und ganzen so weitermachen, das leben hat sich gebessert, ich bin glücklicher.

 

(fortsetzung folgt.)

6.11.08 14:45


Werbung


question.

Achso, wir müssen also was sein was wir nicht wollen, um so zu sein wie wir wollen, damit man ist wie andere einen gerne haben wollen, um gewollt zu werden. Sehr einleuchtend..
28.10.08 20:53


ich brauche jemanden

die Überschrift sagt alles. Aber jemand ist so unbestimmt, ich brauche dich, deine Nähe, deine Wärme. Wieso sonst versuche ich alles um da zusein. Da, bei dir. Da, in deinem Herzen. Da, wo für mich das Paradies zu sein scheint. Schmeiße alles um nur um dich zusehen. Lasse jeden Gedanken zu dir schweifen. Werde so kitschig das es mir peinlich sein könnte. Ist es mir aber nicht, weil du wundervoll bist. Könnte sogar 3 Worte sagen ohne zu lügen. Nur für dich.

28.10.08 14:39


ICH WILL WEISHEIT !

wir lieben das leben. wir singen und tanzen. wir reden und lästern. wir weinen und lachen. hoffentlich sind wir glückspilze.

22.10.08 15:37


Tout

Alles funktioniert einwandfrei. Bis auf ein paar klitzekleine Dinge die ich zum Leben brauche! Hallo Welt? Naja, ok du kannst es nicht allen rechtmachen, ein paar haben mit Sicherheit "größere" Probleme. Manche wirklich..
3.10.08 10:30


La vie.

Schluss mit diesen endlos sinnfreien Weisheiten die einen zum Nachdenken anregen sollen!

Hier kommt das Leben.

23.9.08 21:33


sur mon tÍte

Darf man sich es leisten aufzuhören etwas zu suchen wonach man süchtig ist? Darf man überhaupt danach suchen? Oder kommt alles wie es muss, alles ist vorbestimmt und geht einen Weg, auch wenn man diesen Weg gar nicht gehen will sondern lieber mal in die andere Richtung. Doch wie kann ich überleben ohne dieses eine Bedürfnis welches ich mit jemand anderem teilen möchte? Zu viele Fragen auf einmal sagt mein Kopf mir. Er kann ja auch nicht alles wissen.

22.9.08 19:10


[erste Seite] [eine Seite zurŁck]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

c h a s t e & t i n k a